Beitragsseiten

mal ein bissi erfahrungsbericht nach ein paar wochen:

da mein homObot mein erster saugsklave is, kann ich ned viel vergleichen. sieht man sich aber div. videos und berichte von anderen bots an, scheint der lg am "intelligentesten" zu sein und - das war mir wichtig - verdammt leise gegen die anderen.
der wlan-hack macht die sache noch um ne ecke gemütlicher zu bedienen und auch "nerdiger".
mir fallt nur noch auf, dass er durchaus im (halb)dunkeln gut fährt. viele sagen ja, er würde dann glauben, er stürzt ab. kann ich ned bestätigen ...

was sagt meine holde zu:
sie is immer wieder aufs neue erstaunt, wie viel der kleine sauger doch noch aus allen ecken und winkeln holt. bei uns sind das vor allem katzenhaare, katzenstreu und auch brekkies *g*. die wirbelt er übrigens nur sehr selten durch die luft, wie das oft beschrieben wird. da muß er schon aus nem blöden winkel kommen.
man muss schon sagen, dass da doch auch recht viel feiner staub mit im filter ist.
generell sorgt unser homObot für eine gewisse "grundsauberkeit". das echte saugen spart man sich damit aber nicht, vor allem, weil der bot ja dann doch ned überall hin kann.
als fazit könnte man sagen:
er schafft es immerhin, 2 katzen ungeschehen zu machen und eine gewisse grundsauberkeit aufrecht zu halten, was der geneigten hausfrau peinliche blicke bei überraschungsbesuchen spart *g*.

negatives:
so wirklich 100% kommt der gute bot noch nicht wirklich mit hindernissen zurecht. z.b. ist ne große grundplatte eines katzenbaums für ihn wohl sowas wie die sexuelle erfüllung. IMMER will er da rauf und schaltet sich dann ab wegen stecken bleibens. alle anderen hindernisse kennt er durch lernen und meidet er mit der zeit.
wir haben auch 2 zierkanten an einem wohnzimmerschrank. die sind genau in höhe des ausschalters des bots. irgendwie schafft ers mind. 1 mal die woche genau dort, genau im richtigen winkel retour zu fahren um sich abzuschalten. und dann kannst die tagesfahrt ganz neu starten, weil er sich gar nimma auf die reihe kriegt. er merkt sich dann auch nicht, dass die tasten gesperrt sind und er eig. gemutet is. man muß sich also wieder um was kümmern, dass eig. alles alleine machen sollte.
fazit zum negativen:
von "er schafft alles 100% alleine" sind ma zwar nicht mehr weit weg, aber es is noch luft nach oben - er nervt halt mal gerne. außerdem muss man an manchen stellen die wohnung an den bot anpassen (z.b. unser katzenbaum), was in meinen augen nicht nötig sein sollte. eine händische sperre div. gebiete wäre da echt hilfreich. an der arbeiten die leute des wlan-hacks aber im gegensatz zu lg schon. erste vorsichtige erfolge scheinen die jungs schon zu haben.

 

ein bissi hilfreiches ...

 

dem bot ein reset verpassen, ohne den wlan-hack zu verlieren:(wird manchesmal nötig, wenn der bot nur schrott gelernt hat, oder man generell die zimmer wechselt)

  1. den bot am hauptschalter ausschalten und aus der dockingstation nehmen.
  2. den bot am hauptschalter wieder einschalten und die start-taste drücken. mal warten, bis er fertig gebootet hat.
  3. die home- und die turbo-taste gleichzeitig drücken bis die ledanzeige vollständig leuchtet.
  4. jetzt die start-taste drücken, der bot sollte sich abstellen
  5. nochmal die start-taste drücken und warten bis man die begrüßungsmeldie hört.

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen