Beitragsseiten

logovorwort (im nachhinein *g* 22.04.2016)

ich hab mir mein geschreibsel mal selber gegeben und bin grad total fasziniert, wie dumm ich in sachen automatisation noch vor ein paar monaten war. nun, jetzt bin ich ein kleines bissi gscheiter und hoff vor allem, dass ich diese lernkurve halten werd können.

man bestaune also die durchaus verfolgbare lernkurve des onkels und habe dabei spaß!


warum, wieso, weshalb (04.01.2016)?

nachdem wir grade unser schlafzimmer tunen und da auch mal neues licht wollten, hab ich mir gedacht, ich leiste mir da vom philips hue system ein paar lichtstreifchen mit erweiterung.

und schon gings los:
dann fand die kleine bastet das passende tragbare lamperl dafür.
da wollt der onkel natürlich alles am compi haben und noch schnell eine dieser fernbedienungen (man weiß ja nie) dazu und schon is das erste zimmerchen pseudo-hausautomatisiert.
eh klar, dass ich auch gleich mal eine dieser rgb-birnchen ausprobiere, wenn ich schon mal anfang. das kommt dann mal ins wohnzimmer auf ne standlampe in der ecke zum testen.

dann hab ich das tool ifttt entdeckt, mit dem man verschiedene geräte in abhängigkeit bringen kann. ich hab somit also schon mal zum helligkeitssensor der hue-station jetzt innen-, aussentemperatur, co²-gehalt, luftdruck und -feuchtigkeit mit denen ich mein licht (oder in zukunft anderes) schalten kann. ausserdem kann man somit auch sein handy/tablet mit allem vorhandenen sensoren zum steuern mißbrauchen. angefangen von lichtstimmungen für eingehende emails, bis zum (handy-ortsabhängigen) schalten des lichts bei verlassen des hauses.
hab auch gleich wieder mal nfc-chips besorgt, die man an bestimmten orten verteilen könnte. liegts handy auf so nem chip, wird ne bestimmte situation ausgelöst.

gleich vorweg - wenn das projekt wächst, will ich das mit nem raspberry mit nem zigbee-modul tauschen. die dumme netatmo und auch ifttt machen ja alles übers internet. das is mir auf dauer zu unsicher! tools in dem bereich gibts ja scheints genug.

 


erste planungen usw. (07.01.2016):

die ersten teile für mein philips hue trödeln rein bei mir. nebenbei hab ich mich noch mit einem sehr hilfreichen menschen aus dem roboter-forum (putzroboter) beraten, der echt einiges in sachen hausautomatisation drauf hat. nochmals danke marko, falls du dies liest!
somit steht mein plan:

  1. das licht mal ausbauen, bis es sinn macht - steuerung mit philips hue.
  2. netatmo per api dazu einbinden, bis ich ne "unabhängige" wetterstation hab.
  3. wieder mal nen raspberry oder banana kaufen , damit ich alle vorhandenen und zukünftigen steuerelemente mit der saftware fhem steuern kann.
  4. mit einer logitech harmony station werden dann alle durch fernbedienung steuerbaren geräte dazu gehängt.
  5. tür- und fensterkontakte einbinden und damit die heizkörper und die "anwesenheitsliste" steuern.
  6. jalousien mit homematic steuern und an den rest anbinden.
  7. sonstiger kram: terassenbeleuchtung, weitere sensoren und  effekt-zeugs
  8. da ich mit fhem keine apis im netz anspringen muß / alles lokal machen kann, eventuell a bissi security fürs haustor usw.

 

gucken ma mal - das wird wohl eher langwierig *g* ... ich bleib aber am berichten, sobalds sinn hier macht.

 


zwischenbericht (21.1.2015):

noch lange ist die ratte nicht fertig hat aber mal grundlegend nen kampfplan und kann eines mal definitiv sagen:
überleg dir bei deiner hausautomatisation genau, was du wann wo und warum willst, sonst wird das ein teurer und unlustig anstrengender zeitfresser!
als erstes: kommt selten vor hier, aber ich will mal nicht wen schimpfen, sondern loben! nämlich den joshi meinen dank aussprechen, weil ohne ihn würd ich noch sehr viele rätsel vor mir haben!
grafisches liefere ich hier lieber noch nicht ab - ich will nicht zur lachnummer werden. ausserdem weiß ich immer noch nicht, wie die steuerung am ende aussehn wird. derzeit schalten/dimmen wir lichter über handys, tablets und pc's. aber ausschaun tut das ganze wie n haufen hundescheiße.
zentraler touchsceen ja/nein? schaut gut aus, aber immer hinrennen wegen nem farwechsel einer lampe oder so?
wer hat da ne gute idee? einfach und gutaussehend muß es sein.

was ich bis jetzt habe:

  • nen raspi mit fhem (+mysql+smartvisu+phpbmyadmin,+...) drauf. grafisch der supergau aber programmtechnisch das feinste vom feinsten (wenn ichs den mal blick wies geht).
  • daran hängen bis jetzt ne philips hue steuerung, ein homematic lan configurator (billiger als die ganze station), eine logitech harmonie hub ultimate und meine dumme netatmo.
  • das licht wird immer noch von philips gesteuert. tipp: kauft keine philips dimmer, die melden nix gscheit zurück. gleich dimmer von hm kaufen und gut is es.
  • hm hab ich bis jetzt nur 2 dimmer als unterputz. wer elektrisch nicht bewandert is, legt sich da nen elektriker zu, weil immer ein nullleiter an den schalter muß, der nicht immer vorhanden ist. das betrifft alle schalter, dimmer und rolladenschalter von hm. also gleich alles zusammen planen, damit der elektriker ned zu teuer wird *g*.
    noch n tipp zu hm: die schalter-.adapter (die sind da, um die "alten" schalter und rahmen mit hm verwenden zu können) sind vorsichtig auszuwählen. ich hab z.b. "jung 1" nur gibts blöder weise (je nach alter) mehrere "jung 1"-programme von der firma jung, die nicht kompatibel sind. vorher fragen/testen spart geld und nerven.
    • die beiden schalter schalten und dimmen übrigens die hauptlichter im wohnzimmer übern sofa und im bürobereich.
  • meine harmonie steuert derzeit meine soundbar in abhängikeit vom tv und der lautstärke (bis "echte" sensoren kommen) über die netatmo. dazu noch temperaturabhängig meine turmventilatoren und dann noch meinen saugroboter (endlich zuverlässig! die wlan-lösung is derzeit ja nicht wirklich brauchbar).
  • aja, die fhem saftware ansich überwacht den raspi und steuert nach sonnenauf /-untergang/zeit/... teilweise die lichter. dazu macht sie noch plots zu den temperaturen, co2-werten, feuchtigkeit, luftdruck, ... da geht ja soooooo viel, aber ich bin noch zu blöd. ausserdem kann ich kein perl-script, was ne echte bremse ist, da man damit zusätzliches, zu den schon vielen möglichkeiten von fhem, scripten kann.

morgen kommen meine beiden "endkomponenten" - ein gehäuse für den raspi und ein aufputzgehäuse mit rauchglas für die gesamte steuerung (jaja, is n dummes ding, aber ausgewaidet passts super). dann hab ich hier wenigstens keinen kabelsalat mehr *g*.

was für die nächste zeit fehlt:

  • homematik schalter und dimmer. 4 (2 wechselschalter) fürs wohnzimmer (essbereich und beleuchtung zu bad und wc), damit das fertig is, 1 je fürs bad und wc. im bad kommt wohl noch ein philips rgb-lämpchen dazu für die stiummung und im wc noch ne gesteuert lüftung (gibts eigentlich methangassensoren? *fg*).
  • temperatur- und feuchtesensoren für innen und aussen, um die netatmo zu ersetzen.
  • bewgungs/ir-melder für anwesenheitssteuerung.

und damit auch mittelfristig keine langeweile aufkommt - je nachdem, wann ich an dem projekt pleite geh:

  • aussenjalousin-aktoren und (eventuell) ein markisen-aktor.
  • dazu dann noch div. türkontakte, damit z.b. die terrassenjalousin nicht runter fährt, wenn das katzengitter darunter offen ist.
  • aussenbeleuchtung für die terrasse.
  • weitere sensoren zum verfeinern des ganzen (niederschlagsmesser, windmesser, luftdruckmesser, helligkeitssensoren innen/aussen).
  • bewässerungssteuerung für terrasse und garten.

 

smartvisu als fhem frontend (30.1.2015):

ich weiß nun mal endlich, wie das ganze aussehen soll. als system bleibt fhem, auch wenn das ding vom aufwand her der irrsin pur is. ich kenn nur nix anderes, dass so derartig viel kann. liebgeäugelt hätt ich noch mit der "Domoticz", weil sie so derartig einfach einzurichten is (klicki-bunti und bedienungen duch verhacken von klötzchen oder direktes lua-script). die kann aber leider (noch) keine homematic, auf die ich wegen der gecrypteten funkverbindung und der rückmeldung der aktoren setzen will.
damit das ganze aber zumindest brauchbar ausschaut, hab ich mal "smartvisu" probiert. eine browserbassierte visualisierungslösung, dies für einige systeme gibt. die macht ordentlich gutes aussehen und passt sich auch gut an handys und tablets an.

aussehen kann das ganze dann in etwa so (noch lange, lange nicht fertig):

front1   front2    front03

jetzt geht dann mal die feinarbeit los. also das "richtige" automatisieren mit gruppieren, szenen erstellen, automatisches steuern in abhängigkeit. und ja, da gehts auch schon mit den nächsten einkäufeen los *g* brauchbare sensoren stehen an ...


 

rainmeter als steurung (6.2.2015):

juhuu, neuigkeiten *g*.
leider nicht unbedingt weltbewegende ... ich hab mir meine ersten 3 türkontakte geleistet. die sind dann hauptsächlich dafür da, um das runterfahren der jalousin (für die ich auch schon schalter von homematic hab) zu verhindern, wenn irgendwo was auf is, was unter die aussenrollos steht. jaja, hört sich blöd an, aber wir haben z.b. ein fliegengitter an der terassentür, das in offenem zustand unter die dazugehörige rollo steht.  nachdem mir auch bei den schaltern wieder die 0-leiter fehlen, darf ich nochmals den elektriker bemühen ...

auf was ich relativ stolz bin: ich hab mir für rainmeter ein skin, passend zu meinem lieblingsskin, gebastelt. besser: 3 skins ...das ist je ein skin für meine philips farb-leuchten, die homematic dimmer und die magnetkontakte. so hab ich am desktop immer ne schnelle übersicht, was grade an is und welchen zustand und sogar welche farbe meine rgb-lämpchen haben. ich kann mit meinem mausrad sogar dimmen *g*.
generell soll das aber nur der schnellen anzeige dienen und halt mal auch ein schnelles ein/aus ermöglichen.
aussehen tut das in etwa so:

fhem rainmeter


raumschiff rattOscheiß ... (8.2.2016):

 

faulheit siegt!


in meinem fall heißt das: ich pappe mir ein "billiges" tablet (oh mann, is das ding schrottig, gegen mein altes tab2. da weiß ma erst wieder die besseren geräte zu schätzen *g*) mit ner billigen wandhalterung (allerdings noch extra geschraubt), besorg mir ne halbwegs gut aussehende akku-freisprecheinrichtung (die kommt aber erst - kann also über die qualität no nix sagen) fürs tischchen im wohnzimmer, und schrei ab kirk dann nur noch sinnlos durch die gegend, wenn ich ein licht an oder aus haben will. in kürze gibts auch ein paar fotos - wenn die auch sicher langweilig werden.

am tablet wird das mit tasker und auto voice gelöst (vorsicht: die kosten beide im endeffekt!). die grundlegende idee der steuerung für tasker hat der onkel ossy mit diesem beitrag gelegt. idiotensicher und gut erweiterbar!
damit das ganze auch profi-like ausschaut, rennt die smartvisu von fhem auf einem kioskbrowser der wiederum von einer autostart-app am leben erhalten wird.

btw. autovoice - endlich kein "o.k. google" mehr. kannste mit dem tool ersetzen, durch was du willst. blöd is nur eines: mind. 10% akku(leistungs)verlust (eher 20 bis 30%, würd ich sagen) am tag, musst du mit dem ding schon einrechnen. aber dafür bist der party-gag unter allen nerds ... und wen interessierts wirklich, wenn das "haussteuer tablet" sowieso 24/7 am netz nuckelt?

das tablet verfügt natürlich auch noch über die smartvisu-oberfläche, weil ich rgb-werte oder ähnlich subtiles dann doch lieber per finger als mit stotterenden mund löse *g*.

aber auf jeden fall muss ich sagen: mein smarthome nimmt langsam gestalt an ... "hausneger, gute nacht" sag ich jetzt nur noch, und schon geht im wohnzimmer ALLES aus und für 5 minuten, die dem schlafzimmer am nächsten liegende, lampe an. nobel geht die welt zu grunde.
ich muß aber sagen: es macht spaß und ich seh jetzt schon, wie viel zeit man eigentlich mit dem laufen zu lichtschaltern verbringt *lach*.


basteln mit onkel ratti

meine holde kriegt n neues gewächshaus mit 2 fenstern. da muß man ja infos haben, ob die fenster offen oder zu sind. da mir für solcherlei spielchen 30 euronen pro fenster zu teuer sind und ich eh kein sicherheitsbedürfniss beim treibhaus verspühre, hab ich kurzerhand den sabotagekontakt des melders für einen 2. magnetkontakt mißbraucht. kann z.b. im dashboard von fhem so mk dashboard oder mit smartvisu so  mk smartvisu aussehen.

wir reden vom kontakt der art: HomeMatic Funk-Fensterkontakt HM-SEC-SC-2 den macht man einfach auf (innen 1 schraube - is ne t5 oder t6) und lötet 2 drähte an, die man durch ein (mehr oder weniger schönes) eigens gebohrtes loch aus dem gehäuse zieht. entfernt man dann noch im gehäuse den zapfen, der den sabotagekontakt auslöst (ACHTUNG: ab nun ist der original sabotagekontakt im arsch und funktionslos!), hat man einen 2. schalter der an die hausautomatisation ein/aus melden kann. anschließen kann man dann alles, was sich bei den div. verkäufern findet - vom dummen tippschalter über magnetkontakten bis zu regensensoren, blaaa - an das ding hängen.
btw - das geht auch mit dem magnetkontakt des melders. da kannst du drüber brücken, was du lustig bist. hauptsache, es kann nur ein und aus.

die lötung    löcher und andere dinger

 

der aktuelle stand

viel hat sich nicht getan ... naja, doch ... ich messe mittlerweile temperatur, helligkeit, luftfeuchte, bewegung und mehr an 7 stellen im haus, überwache das wohnzimmer mit ner schwenkbaren cam und hab einiges an logik in fhem eingebastelt.
so sorgt z.b. ein magnetkontakt dafür, dass bei geöffnetem fliegengitter eines der rollos nicht fahren kann. dazu wird in fhem das ganze gerät ausgeschaltet und die hardware-taster deaktiviert bis das gitter zu ist.
viele kleinigkeiten helfen jetzt mit meine faulheit zu vertiefen,  wie z.b.: stummschalten der soundbar und pausieren eines filmes, wenn ein anruf rein kommt oder raus geht. rollos fahren hoch und runter je nach definierten zuständen und zeiten. warnungen kommen rein, wenn eine temperatur im z.b. gewächshaus zu besitmmten monaten/zeiten überschritten wird, unser automatisationstablet sagt uns, wenn filme kommen und der müll rauszustellen ist, usw.

der weg ist mittlerweile klar für mich: dumm am compi/tablet/handy licht ein/aus-schalten is lustig, hat aber mit hausautomatisation nix zu tun. ab jetzt arbeit ich echt darauf hin, dass so viel wie möglich automatisch rennt. schalter drücken will der onkel nur mehr im notfall!


kleiner zwischenbericht

ich hab mir wieder mal was kommen lassen - darunter ein paar magnetkontakte für weitere türen/fenster, ... mein bastelprojekt mit dem "verdoppelten" kontakt hat mich angefixt.
btw. angefixt - basteprojekte und testereien stehen an. dazu gleich einen 1 kanal aktor 15v aktor(kann also nur on/off/toggle), der mit 5 bis 15 v betriebsspannung arbeiten kann. ich denke, da werd ich mal draus lampenschalter für den garten basteln, wo halt kein strom liegt. nen billigen moped-akku dazu und ein dummes solarpaneel und schon hab ich meine fernsteuerbare gartenbeleuchtung. rennen tut das ding derzeit zum testen an nem alten jabra ladegerät mit 5v und 600ma. funzt und schlatet ein paar leds und meldet sogar den batteriestand vom netzgerät zurück *lach*! wer nen simplen plan sucht um n paar leds zu schalten (in der möchtegern-anleitung sind eh n paar) bittescheen (is ned vo mir, aber ich machs ned anders) --> Schaltplan1 (und nö, das passt so *g*).


damit ich auch was zum ernsthaften erweitern hab, hab ich mir ne wetterstation zugelegt. nobles ding, mal schauen, wie gut es geht. leider hats ja keine heizung für den regenmesser - gibt im winter sicher lustige werte *g*.
da fallt mir grade auf, dass ich die markise noch gar nicht mit nem homematik-schalter versehen hab ...


des onkels kleinkarrierte sicherheitsbedenken ...

jaja, ich mach nicht mehr auf chuck norris, ich hab angst um meine ganzen geistigen ergüsse in der hausautomatisation.
"kein problem" werden die wissenden sagen, fhem hat ja ne backupfunktion.
"ja" sag ich, aber nur für fhem. was is mit dem ganzen andern scheiß, den man im laufe der zeit um fhem rum gebaut hat?

 

somit mußte ne lösung her, die folgendes kann:

  • ALLES backupen
  • am besten im laufenden betrieb ← "das is ne dumme idee", sagt da der backup-crack dazu!
  • mit möglichst wenig aufwand
  • es darf kein aufschrauben meines "ratOhaus" nötig sein - zumindest fürs backupen

da bin ich über den befehl dd gestolpert. der macht einfach schwupps ein image der sd-karte meines raspis. klar, im laufenden betrieb nicht ganz so intelligent, aber wenn man sich n paar der images aufhebt wird schon eines funzen *g*.
genauer: sudo dd if=/dev/mmcblk0 of=/mnt/smb/ratOhaus.img bs=1M

dd if=/dev/mmcblk0  dibt an, welches laufwerk/partition man will. ist gegebenenfalls anzupassen an deine gegebeneheiten

dd of=/mnt/smb/ratOhaus.img.gz spielt das ganze auf meine samba-freigab

bs=1M gibt die blockgröße an, weil einem sonst das gesicht einschläft beim warten. der ideale wert ist noch spielerisch zu ermitteln ...

beim ausführen kommt dann mal nix - also nicht schrecken. schaut man sich das verzeichniss an, in das das file geschrieben wird, sieht man aber nen stetigen fortschritt. am ende steht dann sowas wie:

30436+1 Datensätze ein
30436+1 Datensätze aus
31914983424 Bytes (32 GB) kopiert, 5054,23 s, 6,3 MB/s

sind also daumen*pi 84 minütchen - damit kann man leben, denk ich. nu biste fatitsch *g*.

das grundgerüst meines backups steht also mal. geht was schief, brauch ich nur mehr die img-datei z..b. unter windoof mit den üblichen tools (z.b. win32 diskimager) auf ne sd-karte werfen. nicht mal das wechseln von hardware sollte was machen. es darf also auch der raspi+sd das zeitliche segnen. das backup machts wieder gut - auch am neuen raspi dann *bg*.

was macht der onkel, wenn er nur einzelne dateien verhunzt hat?

eh klar: er startet osf-mount, mountet die gewünschte partition aus der img-datei und arbeitet damit, wie wenns ne windoof-festplatte wäre ...


der onkel ratti - seine 0 perl-kenntnisse und trotzdem was schönes machen ...

was war?
der onkel hat ja ne wetterstation, aber wer will schon nur dumme zahlen sehen? also hat er sich auf die suche gemacht, um mal die windrichtung grafisch zu zeigen.
wetterstation2ein freundliches helferlein im fhem-forum hat mich dann auch mit perl-scripts unterstützt. das dumme: ich hab keine ahnung von perl und konnt das ding nicht zum laufen kriegen. also hab ich dem helferlein seine zahlen gestohlen und hab aus den dummys, myutils-zeugs und notifys eine einzige readingsgroup gebastelt. und man glaubts kaum, aber es funzt. wie das im dashboard von fhemweb aussieht, sieht man hier ja links. und ganz unten ist der stolz meiner geistigen ergüsse: die windrose ...

 

wers nachbauen will, baut sich eine readingsgroup mit der windrichtung der wetterstation.
bei mir war das: define rg_Windrose readingsgroup Wetterstation:windDirection
da rein baut man sich folgende attribute:
noheaing, noreading und notime stelle man mal auf "1". dann sind die ganzen sinnlosen sachen rundrum weg.

als valueformat schreibt man folgendes (passt die ausgabe des readings an die vorhandene mange der grafiken an und ist der part, den ich meinem helfer abgeschnippselt und umgeschrieben hab):
{
return "1" if( $VALUE > 0.1 && $VALUE < 45 );
return "2" if( $VALUE == 45 );
return "3" if( $VALUE > 45 && $VALUE < 90 );
return "4" if( $VALUE == 90 );
return "5" if( $VALUE > 90 && $VALUE < 135 );
return "6" if( $VALUE == 135 );
return "7" if( $VALUE > 135 && $VALUE < 180 );
return "8" if( $VALUE == 180 );
return "9" if( $VALUE > 180 && $VALUE < 225 );
return "a" if( $VALUE == 225 );
return "b" if( $VALUE > 225 && $VALUE < 270 );
return "c" if( $VALUE == 270 );
return "d" if( $VALUE > 270 && $VALUE < 315 );
return "e" if( $VALUE == 315 );
return "f" if( $VALUE > 315 && $VALUE < 360 );
return "g" if( $VALUE == 360 );
return "h" if( $VALUE == 0 );
}

dann braucht man noch unter valueicons die passenden grafiken:
{
'windDirection.1'=>'windrose/1.png',
'windDirection.2'=>'windrose/2.png',
'windDirection.3'=>'windrose/3.png',
'windDirection.4'=>'windrose/4.png',
'windDirection.5'=>'windrose/5.png',
'windDirection.6'=>'windrose/6.png',
'windDirection.7'=>'windrose/7.png',
'windDirection.8'=>'windrose/8.png',
'windDirection.9'=>'windrose/9.png',
'windDirection.a'=>'windrose/a.png',
'windDirection.b'=>'windrose/b.png',
'windDirection.c'=>'windrose/c.png4',
'windDirection.d'=>'windrose/d.png',
'windDirection.e'=>'windrose/e.png',
'windDirection.f'=>'windrose/f.png',
'windDirection.g'=>'windrose/gh.png',
'windDirection.h'=>'windrose/gh.png'
}

dazu saugt und enpackt man folgende grafiken und spielt diese (mit dem verzeichniss "windrose") nach /fhem/www/images/default/
reloaden der icons nicht vergessen!
die grafiken hab ich eben schnell selber mit gimp gebastelt, damit man auch keine rechteprobrobleme hat. du darfst sie mißbrauchen, solange du sie nicht als deine ausgibst!
tjo, das wars auch schon. sobald ich das mit den svg's heraussen hab, wirds wohl schöner und ich kann auch noch die schwankungsbreite in den pfeil einbauen.

 

btw - wer fhem kennt, merkt, dass ich mir auch begonnen hab ein eigenes design zu basteln.

derzeit noch stark an das "dark theme" angelehnt, aber es wird.
warum ich das mach? naja, eig. wollt ich ja "smartvisu" verwenden. aber das ding nervt unendlich mit der freigabe eines jeden einzelnen wertes auf jedes einzelne gerät, auf dems laufen soll. bei rund 400 gads pro gerät macht das bei 8 geräten sau wenig laune.
ausserdem gets (noch) nicht, smartvisu ohne weiteres (vpn-tunnel) von ausserhalb aufzurufen. nachdem die ganzen floorplans nicht wirklich funzen oder nix können und meine eigene idee mit dem rainmeter zu lahm reagiert und auf android nichts wirklich so funzt wie ich das will, bleibt mal nix anderes übrig, als fehmweb und dessen dashboard zu verwenden.

technisch gibts auch neues ...

weil ja mein 1kanal-aktor so super gefunzt hat, ich nen großen schalter anstelle des kleinen smd anlöten konnte und somit auch "lokal" schön schalten kann, hab ich mir auch gleich ne version mit 4 kanälen besorgt. die wird wohl im sommer auf der terrasse springbrunnen, hilfslichter, solaranlage, ... schalten. so ists zumindest geplant *g*.


endlich! die endgültige visualisierung ist da ...

was soll man machen? eigentlich ist ja "smartvisu" recht schön für tablets, aber es nervt. es nervt unendlich! für jeden einzelnen pc/tablet/handy mußt du jeden einzelnen "gad" mit lesen und schreiben freigeben und darfst dafür  nicht mal von aussen (ohne aufwand) zugreifen. ausserdem ist das gute stück sau langsam auf nem androiden der per wlan angebunden ist. dass das ding gern auch mal abkackt, sobald man in fhem die config direkt editiert, will ich nur nebenher erwähnen.
das "dashboard" wäre ja auch ganz lieb, aber es passt mir halt nicht so wirklich und die original oberfläche ist absolut nicht für "ich klick mal schnell ein licht an" geeignet.
tjo, eig. ist ja alles in fehm vorhanden - man muß es nur nutzen. ich hab schon öfter den "floorplan" probiert, der - wie auch das "dashboard" - mit "fhemweb" sowieso mitgeliefert wird, bin damit aber nie warm geworden. tjo, jetzt hab ich mich mal damit auseinander gesetzt. und das ding raucht an wie sau auf unseren handys und tablets. mehr übersicht mit mehr funktionalität geht nicht wirklich. drum hab ich auch gleich eine "quer"-version gebastelt, um unsere pc's zu versorgen.

aussehen tut das dann so bei mir: floorplan landscape (ist die landscape-verison für die pc's). der "info" button ist derzeit noch ohne weiteren floorplan, weil ich mir mal überlegen muß, was ich da überhaupt noch brauchen könnte. in der "portrait-version" gibts für jeden raum einen eigenen plan floorplan portrait (hier z.b. das wohnzimmer), um dort auch gleich div. statistiken und mehr einstellmöglichkeiten zu haben. jaja, auf der smartvisu hat ich neben ner übersichtsseite ca. 10 weitere dicht gedrängte seiten (plus popups auf jeder seite) um infos darstellen zu können. und nun? schaut dir die leere karte an *g* schaut nach so wenig zeug aus jetzt.

ursprünglich mal hatte ich mir übrigens so ne grafik fp Grundriss vorgestellt, aber das frisst leider zu viel platz und schaut mit den "gerade" stehenden schriften drauf auch ein biss nach "kind malt haus mit rauchfang" aus *g*.

noch in planung: eigene svg-grafiken, die dann vollständig zum plan passen ... mal gucken. derzeit tröpfeln ja meine ganzen bestellungen in sachen "antennenverstärkung fürs hmlan" (ich hab probleme, bis in den hinteren treibhausteil zu kommen und somit kann ich die dortigen fensterstände nicht abfragen) und alles für meine ersten solarpaneel-spielereien für die terrasse ein. ist also alles ne frage der einteilung *g*.

aja - schlechte nachrichten: meine wetterstation hat nach 3 wochen den geist aufgeben. zurücksenden war angesagt, leider ohne ner neuen, weils die derzeit nicht lieferbar gibt beim amazonas ... tjo, so wurde geld für obiges und natürlich einen aussen-temperatur/feuchte-fühler - diesmal von homematic - frei ... mehr dazu, wenn ich alles hab.


solar testbetrieb und virtuelle kleinigkeiten

ich hab mir ja n paar spielsachen für solarbetrieb bestellt. zusammengebastelt hab ich das zeug schon notdürftig und es rennt mal.

bis jetzt hab ich einfach ein billiges 10w paneel mit einem Bleiakku mit 7Ah vermählt. damit mir der akku nicht gleich die patscherl streckt, hab ich nen billigsdorfer schutz dazu gekauft und das alles in ein kleinverteilergehäuse (ja, wieder mal, aber die dinger sind billig und schön) gesteckt. naja, ned alles *g* die schutzelektronik war zu wuchtig, drum hab ich hinter das paneel jetzt ein kleines tupperware-döschen (gestohlen von meiner holden) dran geklebt.
versorgen tut das konstrukt derzeit einen homemmatik 4-fach aktor und einen billigsdorfer dc-dc wandler zum testen, was man hinten aus dem ganzen so rauspressen kann auf dauer.

2 tage und nächte rennts schon mal - gut, noch ohne große abnehmer und leicht abgedeckt auf unserer terrasse, aber es läuft mal...

gleich gelernt hab ich: ich muß noch ein paar kippschalter einbauen, damit ich den akku, ohne das gehäuse öffnen zu müssen, vom "netz" nehmen und die verbraucher direkt schalten kann. im zuge dessen kommen gleich 4 buchsen und passende stecker eingebaut, damit ich die 4 schalter des aktors etwas schöner abgreifen kann.

sobald mal alles ganz zusammen ist, werd ichs mal fotografieren. wobei ... ein solarpaneel und ne hochkant stehender kleinverteiler sind jetzt auch so gut vorstellbar, denk ich *g*.

geplant für solar ist übrigens:

  1. mit dem jetzigen testgerät div. sachen auf der terrasse versorgen/schalten. z.b. ein springbrunnen, ne weinende wand, handy laden, ... schaun ma mal *g*.
  2. nochmal das selbe basteln und damit einen schneckenzaun für ein salatbeet versorgen. dazu noch  eine kleinen leuchte für meiner holden treibhaus betreiben und  mit meinem alten homematic 1-kanal aktor eine eigenbaulüftung für das treibhaus betreiben. das wird dann mit mehreren 120 mm computerlüftern geregelt werden (sofern meine idee in der richtung umsetzbar is - mal schauen - testzeugs kommt die wochen mal).

 

aja, für alle da draussen, die auch fhem mit homematic verwenden:

ich hatte ja immer ein bissi bammel vor dem moment, wenn mein hm-lan das zeitliche segent. genau dann würde hier ja nix mehr gehen. ich müsste mich doch glatt zu fuß zu schaltern bewegen und ähnlich unsinnige bewegungen ausführen. jetzt nimma angst haben tut, der onkel ratti.

stichwort war hier vccu:
einfach als modul in fhem deffiniert, simuliert das eine echte ccu (homematic zentrale) und man kann daran virtuell anstecken, was man lustig ist. so steckt jetzt mein hm-lan und mein hm-usb als quasi backup an der vccu.
übrigens ... oben verlinkter wiki-eintrag zur vccu ist mal nicht fehlerhaft oder veraltet *fg*. man kann also getrost auch die weiter unten stehenden "tipps" mitnehmen, um sein vorhandenes hm-zeugs mit wenigen klicks an die vccu zu binden. hat bei mir zumindest auf anhieb und ohne fehlermeldungen gefunzt.

der effekt der operation:
im betrieb wird einfach mal das i/o-device mit den besseren rssi-werten verwendet und ist ein i/o-device nicht erreichbar, wird eben das andere verwendet. is also quasi ne ausfallssicherung und backup in einem. wer sich blöd spielen will, kann aber jedem device sein eigenes i/o-device zuweisen.
die hm-lan und hm-usb sind übrigens weiterhin wie gehabt auch extra ansprechbar. man verliert also 0 und gewinnt ordentlich dazu.

der angenehme nebeneffekt:
die vccu is auch wesentlich "intelligenter" als hm-lan oder der hm-usb. so fehlen dann z.b. im logfile die so gerne aufkommenden "please help me" meldungen, weil die vccu selbige bearbeiten kann.
das man auf die art simpel reichweiten vergrößern kann, ist selbstredend.

 

nachtrag vom 05.06.2016

o.k., o.k. ich sollt vielleicht doch vorher mal rechnen, bevor ich was dimensioniere. wovon ich rede? von solaranlagen *g*.
anstelle des 10w paneels kommt jetzt ein 50w paneel (oder 2 ... mal schauen) und ein besseres einstellbares ladegerät.mit den 10w-dingern müsst ich meinen akku 3 oder 4 tage laden,  bei den lichtverhältnissen hinterm haus. na gut, so hab ich mit dem 10w paneel wenigstens wieder was zum rumprobieren. ich hab ja auch noch den einen 12v aktor hier rumliegen.

es is natürluch klar, dass das paneel grade nicht lieferbar ist. also geduld ist gefragt. nachdem ich aber davon ausgehe, dass mit dem ding alles klappen wird, schau ich schon mal wie ich billig nen 3 m mast dafür basteln kann.


homObot automatisierung ohne "wlan-hack"? eh klar *g*

da mir grade aus hitze- und/oder regen-gründen die begeisterung für aussenarbeiten fehlen, hab ich ein lang angedachtes projekt mal fertig gestellt. und zwar hats mir ja den wlan-hack zerschossen. nix geht, nix mag mehr, keiner hat ne lösung. probiert haben ma genug im entsprechenden forum. ne lösung musste her und die geht wie folgt?

eh klar: mit den ewig üblichen magnet-kontakten von homematic (ich lieb die dinger mittlerweile echt als universalsender bei meiner hausautomatisation). diesmal mit ein wenig "tuning" durch einen feder-endschalter *g*.
aussehen tut das dann so: homObot fussfessel


in verbindung mit meinem logitech harmony hub funzt das alles schon fast wie mit dem wlan-hack - naja ... fast ... aber ausreichend.
ich kann meinen bot also nicht nur über fhem steuern, ich weiß nun auch, ob er grade unterwegs oder angedockt is. von ansagen, man solle doch bitte den staubbehälter leeren, bis hin zu passenden lichtschaltungen, um den weg des homObot besser auszuleuchten, geht also nun wieder alles.


windrose v2 (14.03.2017)

es hat mir einfach keine ruhe gelassen, ich wollt ne windrose haben (obwohl ich derzeit nicht mal einen windmesser in betrieb hab *g*), die nicht x grafiken für die darstellung braucht.
da ist mir ne sache hilfreich entgegen gekommen: es hat sich schon einer für ein anders system gespielt: https://homematic-forum.de/forum/viewtopic.php?f=35&t=29696 am ende des beitrags findet man ne zip, die man wunderbar auf seinen webserver entpacken kann (bei mir n apache2, weil ich den fhem-eigenen nicht vermüllen will).

da ich eben derzeit keinen windrichtungsmesser hab, hab ich mir schnell nen dummy mit nem schieberegler gebaut:

define WRtest dummy

attr WRtest setList state:slider,1,1,360
attr WRtest webCmd state

die windrose selber bindet man einfach per weblink htmlCode ein - z.b. so (ginge auch als weblink iframe):

define Windrose weblink htmlCode
 <iframe src="http://xxx.xxx.xxx.xxx/wr/index.php"></iframe>

nicht vergessen, die (ausge-x-te) ip durch eine richtige (oder domain) zu ersetzen.

damit das ganze auch befüllt wird, schreibt man sich ein doif (normale menschen würden wohl ein notify nehmen *g*)

define WindRose_DOIF DOIF ([DEVICE:READING])
 (
  {
   my $wr=ReadingsVal("DEVICE","READING","");;
   `echo '[{"WIND": "$wr"}]' > /var/www/html/wr/windrichtung.dat`
  }
 )
 DOELSE

attr WindRose_DOIF do always

nicht vergessen, eventuell andere orte fürs textfile und anstelle DEVICE und READING, den richtigen windmesser:reading anzugeben.

aussehen kann das ganze dann so:

windroseV2
kommt schön daher, da bei einem windrichtungswechsel der zeiger animiert bewegt wird. wie man die windrose halbwegs an seine bedürfnisse anpasst, steht eh schon im oben verlinken forenbeitrag. ich spars mir also ...

 


windrose v3 - simpel und mit schwankungsbreite (29.03.2017)

jetzt hab ichs!

ganz simpel diesmal nur ein dummy und ein doif. der gag: ich mißbrauche das "knob-widget". die version, die unter fhem-web und dem floorplan funzt. nicht zu verwechseln mit der tablet-ui!

man baue sich einen dummy

defmod wRose dummy

attr wRose webCmd state

und dann ein doif, das die beiden werte für windrichtung und schwankungsbreite einbaut:

defmod wRose_Logik DOIF ([netatmo_forecast:fc0_wind_direction]) \
\
(\
   set wRose [DEVICE:WINDRICHTUNG];;\
   {fhem("attr wRose setList state:knob,thickness:1,readOnly:true,
angleoffset:90,min:0,max:360,step:01,inputColor:black,fgColor:red,
anglearc:360,bgcolor:#eeeeee,width:105,height:105,linecap:butt,
displayPrevious:false,
thickness:".(ReadingsNum("DEVICE","SCHWANKUNGSSBREITE", 0)/360*314)."
,font:Arial")};;\

)\
\
DOELSE

attr wRose_Logik do always

nicht vergessen, die einträge für DEVICE und die beiden readings WINDRICHTUNG und SCHWANKUNGSBREITE für deine anlage anzupassen.

hier ist auch der ganze gag versteckt. ich befülle einfach das attribut "setlist" des dummys immer gleich, nur der wert für "thickness" wird dynamisch befüllt. der ist eigentlich beim knob da, um die dicke des bewegbaren buttons zu bestimmen.

aussehen kann das ganze so:

wrose3

der vollständigkeit halber kommt noch ne readingsgroup für die windstärke dazu. die zeigt nen roten balken mit klartext drüber zur windstärke ...

die readingsgroup dazu::

defmod wStaerke readingsGroup DEVICE:WINDSTÄRKE
 attr wStaerke noheading 1

attr wStaerke nolinks 1
attr wStaerke nonames 1
attr wStaerke nostate 1
attr wStaerke notime 1
attr wStaerke valueFormat {\
return "Windstille" if( $VALUE < 1 );;\
return "leiser Zug" if( $VALUE < 5 );;\
return "leichte Brise" if( $VALUE < 10 );;\
return "schwache Brise" if( $VALUE < 15 );;\
return "schwacher Wind" if( $VALUE < 20 );;\
return "mäßige Brise" if( $VALUE < 25 );;\
return "mäßiger Wind" if( $VALUE < 30 );;\
return "frische Brise" if( $VALUE < 35 );;\
return "frischer Wind" if( $VALUE < 40 );;\
return "starker Wind" if( $VALUE < 45 );;\
return "steifer Wind" if( $VALUE < 65 );;\
return "stürmischer Wind" if( $VALUE < 75 );;\
return "Sturm" if( $VALUE < 90 );;\
return "schwerer Sturm" if( $VALUE < 105 );;\
return "orkanartiger Sturm" if( $VALUE < 112 );;\
return "Orkan"\
}

attr wStaerke valueStyle {wStaerkeBalken($VALUE)}

dazu noch ein bissi myutils für den balken:

sub wStaerkeBalken($)
{
    # Zuweisung der übergebenen Variablen
    my ($val) = @_;

    # Konfiguration des maximal übergebenen Werts
    my $maxValue = 120;

    # Normalisierung auf 100%-Wert
    my $percent = $val / $maxValue * 100;

    # Definition des valueStyles
    my $stylestring = 'style="'.
    'width: 100px; '.
    'text-align:center; '.
    'background-image: -webkit-linear-gradient(left,red '.$percent.'%, rgba(0,0,0,0) '.$percent.'%); '.
    'background-image:    -moz-linear-gradient(left,red '.$percent.'%, rgba(0,0,0,0) '.$percent.'%); '.
    'background-image:     -ms-linear-gradient(left,red '.$percent.'%, rgba(0,0,0,0) '.$percent.'%); '.
    'background-image:      -o-linear-gradient(left,red '.$percent.'%, rgba(0,0,0,0) '.$percent.'%); '.
    'background-image:         linear-gradient(left,red '.$percent.'%, rgba(0,0,0,0) '.$percent.'%);"';

    # Rückgabe des definierten Strings
    return $stylestring;
}

das sieht dann so aus bei mir:

windstaerke


zur sicheheit ein watchdog (16.04.2017)

eigentlich sind das schon meine übungen für einen in kürze erscheinenden raspi v3 für mein fhem. ich will meine plots schneller sehen, eine bessere sdxc-karte verwenden und einiges an fehlern vermeiden, die ich beim rumprobieren auf dem jetzigen raspi gemacht hab ...

was passiert?
der watchdog überwacht anhand des alters eines files, ob fhem immer noch lebt und eben dieses file-alter alle minuten updatet. ist das ding äter as 2,5 minuten startet der watchdog den raspi einfach neu durch. brutal, aber funzt.

nun ans tippen:

in fhem:

define heartbeat at +*00:01:00 {qx(touch /opt/fhem/log/fhem.heartbeat)}

das legt das file fhem.heartbat an und aktualisiert jede minute dessen alter.
auf das alter prüft dann der watchdog und startet einfach den raspi neu an, wenn das alter 2,5 minuten überschreitet.
dann kann man auch mal in ruhe urlaub machen ...

ab in die console:

sudo apt-get install watchdog
sudo modprobe bcm2835_wdt <-- dies gilt zumindest für raspi 2b und 3b mit jessy. scheinbar kursieren da noch tonnen veraltete namen im inet rum. gibt nette fehlermeldungen, wenn man den entsprechenden anleitungen folgt *fg*.

jetzt die config bearbeiten:

sudo nano /etc/watchdog.conf

einkommentieren (# löschen) von:

watchdog-device        = /dev/watchdog
max-load-1             = 24

eintragen von:

file = /opt/fhem/log/fhem.heartbeat
change = 150

file speichern

daemon starten (das modul in fhem sollte schon laufen, sonst gibts ne schrecksekunde wegen nem reboot)
sudo /etc/init.d/watchdog start


umzug auf nen raspberry pi 3 (29.04.2017)

tjo, unspektakulär, ums gleich mal zu sagen.

die sache war wunderschön, weil ich quasi im laufenden betrieb umziehen konnte. am lan hing noch der alte raspi und per wlan hab ich mir den neuen ins netz geholt, gemütlich installiert, mein konzept überdacht und losgelegt.
erst mal den raspi selber, div. tools usw. installiert, dann fhem und am ende alle devices mit defmod von alt auf neu per browser geschossen. ich wollte nicht einfach die fhem.config kopieren um keine altlasten mitzuziehen. hat wunderbar geklappt ...

tjo, mysql-backup machen, alten raspi runterfahren, aus der fritzbox löschen, neuen server ans lan - in der fritzbox die ip des alten an den neuen vergeben, wlan abstellen, wäre ja doppelt gemoppelt und mysql-backup aufspielen ... rennt.
derzeit bin ich noch hin und weg, dass murphy scheints an wochenenden länger pennt - so reibungslos ist ne migration noch nie bei mir abgelaufen. am längsten hat da wirklich schon das umstellen der ip-adressen gedauert. vielleicht lags auch daran, dass ich mir ne woche zeit gelassen hab, den neuen raspi immer wieder mal durch meinen kopf hab schießen lassen, bis mir wikrlich 2 tage lang nix mehr eingefallen is, was ich vergessen haben oder verändern/verbessern könnte. naja, morgen fallt mir sicher was ein *g*.

weils mich schon immer genervt hat: das alte konzept, mysql per webserver mit phpmyadmin zu bearbeiten hab ich gekippt und auf den server verzichtet. meine sql.dumps hol ich mir jetzt per mysql workbench auf meine rechner rüber. das ding ist für "nur mal schnell was backupen" zwar total overpowered, aber sicher immer noch besser als ein webserver am raspi mit 99,9% leerlaufzeit *g*.

des weiteren hab ich nun auch meinen zwave-stick aus dem gehäuse mit ner usb-verlängerung rausgezogen. angeblich soll das bei zwave-problemen helfen. wir werden sehen ...

tjo, nun hab ich endlich ein ratOhaus, dass mir plots relativ flott darstellt und generell mal ein bissi dampf macht.


waf-freundlicher floorplan (30.05.2017)

ich hab nun endich meine "haus-bedienung" ein bisserle aufgepeppt! nun ist das ding - basierend auf "flooplan" so gut wie fertig (es fehlen noch devices) und auch 99% waf-freundlich (viel blinken und animierte flämmchen, ...).
das gute stück besteht hauptsächlich aus nem haufen readingsgroups, die wie moderne tafeln aussehen. das schöne dran: ich brauch nur ein par tafeln verschieben und jeweils mit eigenem css für pc, fon und tablet ein bissi anpassen, schon hab ich alle denkbaren möglichkeiten abgedeckt *g*.

hier 3 shots von der pc-version. die tablet-version ist recht gleich, nur portrait und beim handy fehlt die navigation und weils nur das wichtigste hat, sind die tafeln in einer wurst zum durchscrollen angeordnet.

start

media

wetter


neues von der front (07.03.2018)

man glaubt es kaum, aber ich hab tatsächlich mein fhem auf meine nas gelegt. eigentlich wollt ich fhem ja gleich unter win rennen lassen, aber das ist n bissi tricky und nicht alles geht so wirklich. drum hab ichs in ne virtual machine geschmissen mit nem reinrassigen debian linux.
tjo, nun raucht mein fhem ab - merkt man vor allem bei plots enorm.
nachteile gibts halt auch: irgendwie will mein hmusb-stick nicht so richtig zuverlässig laufen. drum hab ich den nun entsorgt und es kommt eine echte ccu2 hmLan 2. generation ins haus. die alte hmlan bleibt auch - als backup.

die migration war übrigens echt einfach. ich hab beide systeme parallel laufen lassen und immer mal ein device nach dem andern umkopiert, gleich modernisiert, endlich gscheit und universell benannt, blaa blubb blaaa. ich hab tatsächlich nach dem abschalten des alten raspi nix vergessen gehabt. alles rennt wie wenn ich 0 gemacht hätte.

btw backup
genial einfach ist das nun - stündlich wird ein backup des virtuellen vm-laufwerks gezogen. geht was schief, wird dieses backup einfach auf nen anderen compi kopiert und rennt dort bis zum lösen des problems auf der nas. aufwand: 5 min beim supergau, ansonsten 0 kümmern. der freefilesync erledigt alles alleine.

ansonsten hab ich gleich umgestellt - alle androiden sind raus aus dem system - ansagen/infos kommen nun über das modul winconnect auf meiner nas auf nen lautsprecher oder werden zu "ruhezeiten" auf allen tv's und pc's die grad rennen angezeigt.
somit ist alles aus meinem fhem draussen, was immer mal gerne probleme gmacht hat - angefangen von text2speech und den irgendwie immer extrem "dumpfen" sprachausgaben des linux bis hin zum dlna-modul. es is so schön, ein logfile ohne warnings oder schlimmeren zu sehen *g* ...

in planung?
jo sicherlich - vor allem will ich matrix voice zur spracherkennung nutzen, nachdem jetzt so grenzgeniale module wie "babble" in fhem für das steuern mit natürlich gesprochener sprache sorgen. also kein "alexa frage mal da oder dort und verschachtele mal den satz mit diesem oder jenem" sperrige verschachtelungen, einfach drauf los quasseln - und es funzt! leider baut noch keiner ein modul für die matrix, aber ich hab zeit, das kommt sicher in bälde.

bei meiner warterei auf die quasselbox hab ich mich dumm mit den "homematic funk-handsender 4 tasten" gespielt. was als blöde spielerei begann artet nun aus. jeder hier schleppt jetzt so nen sender rum und hat alle tasten doppelt belegt. drauf gehts dann los mit simplen zeitansagen über personalisierte wettervorhersagen bis hin zu besonderen, persönlichen lichtschaltungen.


matheunterricht: oracle vm + Intel netzwerktreiber = freezes im fhem (12.07.2018)

man glaubt es kaum - ich war mal echt brav und hab die originaltreiber von intel für meine nuc-nas installiert. war ein fehler *g*.

auf einmal gabs unerklärliche netzwerkausfälle von fhem, die in freezes mit bis zu 1 minute dauer ausgeartet sind. was der onkel ratti nicht wie ein irrer gesucht - und nix gefunden - hat. ich war diesmal echt am verzweifeln. in meiner not hab ich dann nach ca. 1 monat fehlersuche in die geräte-eigenschaften geschaut. alle energiesparoptionen waren (wie gewünscht) aus. nur bei der netzwerkkarte waren 2 häckchen drinnen:

die arp-anforderungen und ns-anforderungen durften auch bei standbybetrieb beantwortet werden.

jetzt mag mir das einer erklären, weil ich die nas sowieso nie in den standby gelassen hätte, aber zumindest im zusammenhang mit der oracle vm gibts nun keinerlei freezes mehr.
soviel nur an jene, die eventuell gleiche hardware/software fahren wie ich und sich aufgrund 2er häckchen auch wie ein vollidiot vorkommen *lach* …


neues von der solarfront … (10.08.2018)

eigentlich rennt das so schon ne weile, aber ich wollt mal sehen, ob das zeug zumindest mal 4 tage schlechtwetter durch haltet, bevor ich hier groß das maul aufreiße. gleich vorweg: ich hab da sicher nix gerechnet, ernsthafte solaranlagenbetreiber sollten als nun nicht weiter lesen oder mit weinanfällen und schreikrämpfen leben *fg*.

jaja, als test wars mal geplant, als "wachstumsmarkt" rennts nun. ich muss sicher bald die watt und ah erhöhen, wenn das so weiter geht.


derzeit betreib ich mit nem heißen 50w modul und nem 20 ah akku, geregelt durch einen "Qaurora MPPT Solar Ladegerät Tracer A Serie 20A" und daten an mich gefunkt mit einem "EBox-WIFI-01 WIFI Box RS485"
meine wetterstationregensensor + bewegungs/helligkeits-sensor
und auch noch nen schneckenzaun, ein kleines licht für das "treibhaus", dass auch gleich 6 alte compi-lüfter als möchtegern-lüftung verpasst bekommen hat.

damit ich das alles schalten kann, gibts nen 12v 4-fach schalter von homematic dazu. das alles steckt in einem halbwegs wetterfesten sicherungsgehäuse und zum abrunden steckt man 12v-autogeräte und 5v usb-stecker an das ding, so man will.

die wettersation und der bewegungsmelder haben übrigens fake-batterien (nö, die sind nicht vom trumb) und nen stecker für die buchse des regensensors verpasst bekommen (wegen der garantie). zum regeln nehm ich ein paar spannungsregler.

 

NACHTRAG

  • nachdem meine analge zwar 4-5 tage bei absolut sonnenlosen schrott-wetter überlebt, aber trotzdem länger mal keine sonne scheinen kann, hab ich meine anlage getuned.
    alles ist jetzt von aussen abstellbar - dazu hab ich mir ein paar dumme schalterchen zugelegt. so schalt ich jetzt mal die wichtigsten sensoren weg und auch gleich den akku.
    (den akku allerdings nur, weil ich vor dem unten angegebene ladegerät vorher eines mit 0,8 a "haltespannung" dran hatte, dass den akku nicht voll gebracht hat, wenn auch nur irgendwas strom wollte. is also weniger zur sicherheit, den für notfälle dran.)
  • falls das ned reicht, hab ich ins gehäuse einen "zigarettenanzünder" eingebaut, der direkt am akku hängt. dazu hab ich das gegenstück dazu auf ein batterieladegerät gelötet. so kann ich jederzeit nachladen, ohne alles aufmachen zu müssen.
  • was mich gleich zu meinem neuen gehäuse bringt,

solar01            solar02

dass ich aus platzmangel gekauft hab. schaut zwar mit den ganzen schaltern und anzeigen recht gut aus und bringt wirklich endlich ein aufgeräumtes innenleben, is aber absolut scheiße verarbeitet. schon beim 1. öffnen ist 1 kunststoffbolzen von 6 gebrochen und 1 weiterer hat nun anstelle eines schraubenzieher-schlitzes ne flache ebene.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen