die lüge vom extraguten file

jaja, was findet man da nicht alles im netz ... von dem ganzen mp3-kram mal abgesehen, sind webdownloads von 16bit/44.1khz bis 32bit/384khz drinnen. über die ganzen neumodischen arten, musik auf div. runde dinger zu kriegen, will ich lieber erst gar nicht eingehen ... wenn ich was von z.b. sampleraten wie "1/5,6 mhz" bei dsd höre, steig ich mal geistig ganz aus. 1bit auf 5,6 mhz ... wooot?!?!?! ... is das nu besser oder schlechter? und vor allem zu was im vergleich?

nachdem man aber nicht zugeben will, dass ein anderer audiophiler ein besseres gehör hat, kauft man immer das beste und hört da auch noch unterschiede raus. lachhaft!

sehr individuell: ich z.b. kann sehr einfach jede mp3 von ner flac unterscheiden und krieg eindeutig die qualitätsverbesserung von 16bit auf 24bit (irgendwie "breiter") mit. ich höre auch noch unterschiede bis 48khz hoch und bilde mir zumindest ein - bei z.b. klassik - auch noch die 96khz mitzubekommen. is aber unklar, weil ich beim "blindtesten" öfter richtig lieg als bei noch besseren formaten, aber weit weg von 100% trefferquote bin. dann is aber schon mal eindeutig schluss. ich bin also quasi noch in der unteren preisklasse der files *g*. und mehr muss da wohl auch nicht sein. zumindest hat mir kein andere musikgenießer bis jetzt anderes bestätigen wollen.

lässt sich auch leicht testen. nimm das beste ausgangsmaterial, dass du hast und rechne es in div qualitätsstufe um. eventuell macht man sich noch mp3's dazu. dann setzt man sich seine kopfis auf, gibt den player in die hand der holden und lässt diese lustig immer das selbe lied in versch. qualitäten abspielen. erstaunlich, was man alles nicht hört und wie herrlich falsch man liegen kann.
liegt die holde dann vor lachen mit schweren bauchschmerzen am boden, weißt du recht genau, dass du doch nicht so audiophil bist wie die file-verkäufer das gerne von dir hätten *g*.

was aber eig. jeder idiot mitbekommt ist der unterschied zwischen z.b. cds und webdownloads. meistens zumindest...
ich hör z.b. nur mit kopfhörern, hab meine anlage ganz abgeschafft. drum krieg ich es auch böse "klirrend" mit, wenn eine cd für ne anlage abgemischt wurde und nicht für nen kopfi. die webdownloads sind gern mal für kopfis gemacht oder zumindest recht neutral gemixt, drum kommen die auch besser auf selbigem binauralen hörgerät.
als "workaround" kann man sich z.b. die "Bauer stereophonic-to-binaural" dsp installieren --> die nehmen die "schärfe" aus der cd und sorgen für weniger kopfweh beim langen hören. das spart einem zumindest das ewige eigene rumdrehen am eq *g*.

was ich mittlerweile recht lustig finde: immer wieder will mir jemand nen vinylrip zum tauschen anbieten (sparts euch das, ich will nicht!). das eigentlich lustige dabei ist, dass der mit 32bit/192khz (oder mehr) ge-ripped hat.  dank eines hinweises im foobar-forum: lies DAS http://wiki.hydrogenaud.io/index.php?title=Myths_(Vinyl)

fazit vom onkel: es kommt beim gekauften file weniger auf khz an, denn wofür sie gemacht sind. spart viel geld und macht einem vor besseren soundmixern (so man solche kennt) weniger zur lachnummer.
ich geb's aber schonmal zu: wenn ich irgendwo 96 oder 192khz verbilligt kriegen kann, kauf ich's auch. die hoffnung, dass meine ohren im alter besser werden - eh klar *lach* ...