Beitragsseiten

die hardware - oder: wie ich lernte, geld zu verbrennen

wieder nur von mir als reinem binauralen hörer ausgehend, sag ich natürlich: egal, was du sonst hast, schau, dass deine kopfis zu dir passen!
ich schwör dabei ja auch immer noch auf meine beyerdynamics - neutral, "billig", sehr robust und für nen brillenträger die offenbarung in sachen tragekomfort.
verliebt hab ich mich ja in meine beyerdynamics dt 990 pro - DAS sind meine schatzis, wenn ich allein bin. weil durch ihre offene bauart nervens sowohl mich als auch meine umgebung gewaltig bei lärm.
ansonsten trag ich die beyerdynamics custom studio mit dem mikrofonaufsatz (neue v2 vieeeel besserer: headset gear ). ja, ich verwend das ding auch beim spielen, skypen und filme schauen.

tja, was kommt dann - n brauchbarer dac würd ich sagen ...
da schwör ich ja immer noch auf meinen eigenbau aus raspberry pi 3 und dem iqaudio aufsatz. warm und weich kommt da der ti burr brown rüber. ganz des onkels geschmack.

generell sollte man drauf achten, dass der dac alles bis zu seinem maximalen limit spielen kann. sonst geht das down- und up-samplen so richtig lustig los. das schadet der qualität und nervt auch mal gerne.

ansonsten hab ich mir gedacht, dass ich nur mehr zeug mit usb-anschluß zulege. dann brauch ich ned für jeden pc/schleppi was eignes kaufen und bin auch halbwegs zukunftssicher, was steckplätze angeht. allerdings ist mir bis jetzt kein usb-dac bekannt, der 32 bit könnte (sofern das jemanden wichtig ist). auch wenns der chip könnte, usb2 scheints nur bis 24 bit zu packen und usb3 können die aktuellen dac's nicht.
was das angeht, hab ich mir mittlerweile einen recht universellen dac asus xonar u7 zugelegt. der schafft 24bit/192khz und macht netten dolby-sound in spielen. nachdem er warmen sound liefert, ist der auch durchaus zum musikhören geeignet.

für unterwegs hab ich immer noch meinen fiio kunlun, der mir zwar ein bissi zu kalt is, aber damit muß ich wohl leben. so großartige auswahl im "billigen" segment gibts da ja auch ned wirklich. vor allem im bereich: "einfach ans handy stecken und hören" find ich nicht wirklich anderes. wenn ich da an meine problem mit dem creative-dac denk mit seinen spinnereien bei bluetooth, dem dauerladen des handys und totalversagens wegen eh nirgends funzender treiber, da is der kunlun ne echte offenbarung.

ganz wichtig: geh in nen echten audio-shop, gib dir ein paar kopfis und sortiere mal nach geschmack und fachberater aus. mir allerdings schon fast lieber, weil ich dann mit meinen eigenen sachen testen kann: mehrere geräte im inet zum testen bestellen und alle schlechteren zurück senden (tut halt kurzfristig im geldbörserl sehr weh *g*). auf jeden fall solltest du immer beim neukauf vergleichen können, sonst versaut dir warscheinlich schon deine tagesverfassung den kauf.
teste auch nie 2 neue sachen, wie z.b. kopfis und dac, gleichzeitig und auch möglichst immer mit dem gleichen ausgangsmaterial, sonst weiß man ja wieder nicht, was nu besser oder schlechter is.
und noch viel wichtiger: die definition "besser" trifft ausschließlich auf deine ohren und deinen bauch zu. definitiv nicht auf leute, die sich wieder nur wichtig machen wollen. lass dir also nix einreden! du musst mit dem sauteuren zeug dann leben, nicht der onkel, der alles besser weiß *g*.

ich bring zu solchen aktionen immer gern mal nen usb-stick mit z.b. der "The Ultimate Headphone Demonstration Disc (JD361)" drauf mit. die kenn ich mittler weile und weiß, auf was ich zu achten hab.

als fazit: ich muß zugeben, noch keine dacs über 500,- euro probiert zu haben, aber zumindest die im bereich der 500,- sind in meinen ohren nicht besser als das, was ich hab. fragt sich also auch wieder, ob mans denn unbedingt braucht.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen