serverich hatte meine nas ja von banana pro auf raspberry pi 3 umgestellt. das war keine so gute idee ... warum? datenraten von meist unter 10 mbit waren die folge.
nachdem ich meiner holden nen neuen bürorechner auf intel nuc-basis ( Intel NUC-Kit i3 mit 128gb ssd und  8gb ram ) gegönnt habe, hatte ich ne idee ...

ich hab noch einen intel nuc gekauft, diesmal aber "nur" mit nem celeron drinnen. wieder mit 8 gb ram und ner ssd (vorsicht: keine m.2, sondern 2,5" muß da rein), die ich noch rumliegen hatte.
dann wollt ich wieder openmediavault installieren. hat nur nicht gefunzt. das ding schreit nach treibern, die dann nicht wirklich funzen. bei nem debian dasselbe, nur ubuntu würde problemlos out-of-the-box rennen. da dacht ich mir, dass ich auch gleich windoof nehmen könnte. irre genug bin ich ja *bg*. gut, ich hab ja noch ne win10home lizenz hier rumliegen gehabt,die ich sonst eh nie gebraucht hätte.
was soll ich sagen? funzt natürlich sofot und geht ab wie lumpi auf der flucht vor nem katzenrudel.


was rennt?

  • natürlich erst mal freigaben. eigentlich keine arbeit und nun natürlich auf den windoof-clients wesentlich simpler zu machen. sprich: mit dem richtigen user, haste auch gleich den richtigen zugriff ohne passwörter und rechtekonflikte. einzig nervig - win-konten gehen auf android nicht. für die muß ich immer noch lokale user anlegen - nervig, aber zu überleben.
  • ein dlna-system gehört natürlich drauf. win bringt da ja schon eines mit (Systemsteuerung\Alle Systemsteuerungselemente\Netzwerk- und Freigabecenter\Medienstreamingoptionen), aber ich probier derzeit mal den serviio mezzmo (der versorgt meine lg-tivi's wesentlich besser) aus, weil mein lg-tv mit manchen formaten nicht wirklich will, und serviio mezzmo das on-the-fly umrechnet. geht super, nur meine flac's muß ich noch zum spielen bekommen.
  • mein geliebter jdownloader muß natürlich auch mit dabei sein. der startet auch automatisch per aufgabenplanung schon vor der useranmeldung.
  • ich konnts mir auch ned verkneifen und hab den tvbrowser am laufen. mit dem befüll ich ja immer schon einen google-kalender, der wiederum meiner hausautomatisation sagt, wann sie mir sachen wie schlefaz melden soll *g*. bis jetzt lief der auf div pc's und androiden, jetzt nur mehr auf der nas. einzige arbeit: eventuelle lieblingssendungen markieren. der rest rennt nun ohne nachdenken *g*. auch der tv-browser rennt übrigens wunderbar automatisch per aufgabenplanung.

probleme?

  • probleme hat die nuc vor allem beim rückspielen meiner backups gemacht. 2 usb3-platten (davon eine mit ext4-system und entsprechenden tools zum einbinden) + wlan + lan + tastatur und maus und ein serviio mezzmo beim abgrasen der neuen files, haben das arme stück an seine grenzen gebracht. das resultierte gern in wlan-ausfällen. headless und mit nur 1 ext. hdd rennt das ding aber problemlos und rund.
  • trotz neuester treiber zuckt das ding am hdmi-port immer wieder gerne. am neueren nuc fürs büro stehts wie ne 1. scheint also eher ein problem von nicht ganz neuen nuc's zu sein. who cares? ich will ja ne nas, kein mediacenter *g*.
  • ich selbst *g* ... der celeron flutscht super. bei normalen aktivitäten flutscht alles, wie von starken rechnern gewohnt. hat man dann aber gröberes vor - z.b den mezzo für alle videos untertitel umrechnen zu lassen - geht er schon sehr in die knie. an das mußt ich mich erst gewöhnen und mal abwarten, bevor man den taskmanager alles killen lasst, weil man glaubt irgendwas hängt ... ooommmmmm ...

was hab ich bis jetzt so an unterschieden zu meiner alten nas entdeckt?

die stromsparfunktionen vor allem:

omv hats ja nie wirklich geschafft, meine icy-box (dient immer noch als datengrab *g*) in den sleep zu kriegen. das macht win ohne jede einstellung automatisch. keine aktivität bedeutet 15 sek. später eine pennende platte. greift gar nix auf die nas zu, fahrt sie in den ruhezustand - ausser der jd ist noch am saugen. ich muß mich um nix kümmern, ausser ums aufwecken.
aufwecken tu ich das ding mit meiner hausautomatisation. ich überwach die nas per winconnect-modul , fahre sie damit runter und wecke die nas mit dem wol-modul auf, wann immer ich lustig bin. automatisch aufgeweckt wird, wenn z.b. ein dlna-fähiger tv am tag eingeschaltet wird, mein ratomat anstartet, oder einer der pc's los legt. nur für die androiden ist mir noch nix eingefallen, da muß ich per hausautomatisation das einschaltknopferl (aktiviert das wol-modul) drücken, wenn die nas pennt.

die übertragungsgeschwindigkeiten:

raspi-user waren mir ja schon die 50 mb/s auf meinem banana pro neidig. jetzt weiß ich auch warum. der raspi schafft mit viel bauchweh 20 mb/s, gern aber auch unter 10 mb/s. jetzt übertrag ich im netz mit 140 bis 160 mb/s.

die wartung:

eine grafische fernwartung für win ist halt schon mal um ecken besser als die kombination aus weboberfläche, winscp und kiddy um alle aspekte der alten nas abzudecken. ärgerlich hier nur: der windowseigene remotedesktop (server) is unter win10home nicht vorhanden. derzeit behelf ich mir mit teamviewer, such aber verzweifelt nach ner kostenlosen lösung ohne cloudanbindung.


der supergau? (20.09.2017)

eh klar - ich weiß zwar nicht, wie rum es passiert is, aber es hat mir 2 sachen zerlegt.
zum einen die system-ssd, zum andern meine icy-box.
oder es war zufall, und beides is unabhängig den weg allen irdischen gegangen.

o.k. - geld sparen: neue ssd und neue pseudo-raid mußten her ...

angenehm zu erwähnen: microsoft regt sich scheints nicht mehr wegen gewechselten systemplatten auf. neuinstall war wunderbar simpel und ohne telefoniererei wegen codes für schon verwendeten keys usw. das rennt mittlerweile wirklich angenehm unaufgeregt alles von alleine. kann aber auch daran liegen, dass ich mittlerweile alle systeme bei m$ anmelde.

aja - supergau? - nö! *bg* ich hab exakt ein musikalbum verloren, dass ich halt neu beim anbieter saugen mußte ... das nervigste war, meine auf x alte platten verteilten backups wieder auf die nas zu spielen. da sag wer, man braucht keine backups von backups *g* ...

und warum so viel sicherheit? ich hab normal sogar noch ein backup der wichtigeren sachen. das, seitdem mir ein echter supergau passierte - ne kauf-nas aus den mittleren preisregionen hatte mir vor jahren meine daten geschreddert und gleichzeitig hatte es nen rechner mit wichtigen daten zerlegt. der waf war hinüber, hab ich meiner holden damals auch noch grade eingeredet ghabt, dass alles sicher is und sie ihre papierkopien killen kann ... seit dem auch privat: backup des backups und wenns noch wo nen alten usb-stick gibt, dort nochmal wichtiges sichern.

 

noch n tipp:
wer die selbe raid kauft und alte raidplatten verwendet, der sollte den raid auf jpod stellen, eine platte einlegen, die formatieren, dann die nächste platte rein und formatieren. dann erst auf raid umstellen.
ich hatte mich ja schon gefreut, als mit in der datenträgerverwaltung bei raid1 2 platten mit einmal 6 tb und einmal 130000 tb angezeigt wurden. hätte ich meinen raid dann doch an google oder so vermieten können ...


dlna-spiele (01.10.2017)

das rumgeschisse mit den ganzen dlna-servern hat ein ende. keiner konnte alles, drum hab ich mir den plex gegönnt. ich mag den gefühlsmäßig zwar ned, aber es geht damit halt überall alles vollkommen problemlos.
kein gezicke am lg-tv wegen nicht bekannter ton-spuren, kein "wat kommt da den? ich wills nicht spielen!" vom samsung-tv, kein geruckel auf der ps3, flac is am lg-tv auf einmal kein problem mehr, ... und was ich brauch, macht der auch kostenlos.
das schöne: wenn man nur einen bezahl-client für sein endgerät findet: browser geht immer und auch ruckelfrei und zur not kriegt man vom plex auch alles ganz normal per dlna rüber geschoben ...

sogar mein alter samsung-tv im schlafzimmer, darf wegen plex jetzt wieder ins netz. hab mir dazu extra ein paar powerline-adapter gegönnt ...


ich rüst dann mal auf ... (11.10.2017)

was n  nu schon wieder? eh klar ... es begann mit dem problem, wenn am nuc ein tv per hdmi angeschlossen ist und das ding in den energiesparmodus geht und daraus wieder aufgeweckt wird, der nuc gern mal abstürzt. danach erkennt er erst wieder die bootpartition, wenn man mal ganz vom strom nimmt. dachte, das problem wäre mit einem treiberupdate vom jahresanfang behoben. scheinbar nicht bei den "billigen" nucs mit celeron. ich habs n paar mal mit dem i3-nuc aus n büro probiert, dort ging das szenario anstandslos durch. was also nun der onkel vor hat, is jedem klar, der den onkel kennt: es wird eben der celeron-nuc zurück gegeben und ein i3-nuc mit ddr4-ram dafür gekauft. gut, dass ich noch ne m.2 ssd fürs system rumliegen hab. spar ich mir zumindest die ausgaben. dafür kauf ich mir gleich noch ne win10pro lizenz. seit man die offiziell/legal auch im amazonas für 10,- bis 20,- euronen kriegt, is mir das allein schon der rtp-server wert, der dann den nervigen teamviewer ersetzt.
langsam erinnert mich das projekt "billige eigenbau-nas" an meinen ratOmat, zumindest was die definition von "billig" angeht *g*. gut, dafür hab ich jetzt dann wohl anstelle einer nas nen ausgewachsenen server mit mediacenter.

das einzig schöne dran: mein konzept mit dem externen raid per usb für die daten zahlt sich schon wieder aus ... derweil ich auf den hw-austausch wart (seit 3 tagen versucht amazon mir hermes mit abholung zu vermiesen), steckt der datenraid halt an nem normalen pc. kein datenverlust, kein gar nix ...

nachtrag:

irgendwie mag mich der amazonas die letzte zeit nicht. nachdem ich eig. immer auf prime besteh (was eh ned immer geht bei bastelzeugs), muß ich derzeit wohl den kleinen nuc ohne zusatz-slot für meine "gute nacht, sei stil"-ssd leben. gut, kriegt die ein gehäuse und kommt per usb 3 an den nuc.
dafür sollt endlich morgen alles ankommen, damit ich endlich wieder backups hab und meine filme/musik auch wieder ohne rumgetrage geben kann.