uhrderzeit geht ja überall die große diskussion über sinn und unsinn der smartwatches los. ich find das ganze wieder mal recht lustig, weil streiten tun eh immer jene, die unter "hardcore-nerd" fallen, also sowieso alles kaufen, was im geschäft nicht angeschraubt is und jenen, die noch nicht mal wissen, wie man smartwatch buchstabiert, das also im normalfall mit nem dummen fitnessarmband verwechseln.

der onkel hatt(e) ja ne sw - nämlich die sony sw2. "hatte", weil mittlerweile fast keine updates auf apps kommen, und die uhr immer unbrauchbarer wird. sony ist ja nun auch am android-wear-tripp, wo doch ihr eigenes system durchaus brauchbar gewesen wäre - naja, pech für mich!
schade eigendlich, weil die sw2 durchaus  brauchbare gegenüber anderen (auch aktuelleren) geräten war. 3 tage laufzeit (apple, schneid dir ein stück ab), transreflektives, also tageslicht-taugliches, display und zumindest annähernd das aussehen einer echten uhr *g*.

zum wichtigsten punkt: ist ne smartwatch sinnvoll?
jain würd ich mal sagen. kommt böse drauf an, was man damit vor hat. die uhrzeit liest man definitiv mit ner echten uhr besser ab und warscheinlich ist selbige auch schöner anzusehen und zu tragen. will man nur nen fitnesstracker ist ne sw auch total fürn arsch, das geht dann um ecken billiger!
will man allerdings nicht allen leuten in der umgebung mit dem ständigen gebimmel seines smartfons auf den wecker gehen, auf das 5-minütliche ritual des handys-aus-der-tasche-ziehen verzichten, wird so ne watch durchaus interessant. man verpasst definitiv wesentlich weniger infos und sucht nicht den halben tag sein handy.
apps sind halt das problem ... jeder will für seine app ne erweiterung für die smartwatches machen, das macht aber nur so lange sinn, wie diese erweiterung sinnvolle infos bringt. aktiv auf dem minidisplay rumzutouchen ist echt nicht sinn der sache in meinen augen. ausserdem sind die grenzen einer uhr, die per bt ihre infos kriegt eh spätestens beim übetragen von bildern oder gar videos erreicht. geht selten bis gar ned und wenn, dann ruckelts oder is sowieso unscharf.
ganz ehrlich: bei bt kann man heutzutage (zumindest in zügen, stadtzentren, ...) froh sein, wenn überhaupt die uhr mit dem handy koppelt. da sind wir noch meilenweit von "meine sw kann ich als sucher für die cam verwenden" entfernt *g*. also schnell mal ne sms/skype/.../termin nachricht auf der uhr angeteasert is echt genial, aber mehr is eher anstrengend.

was mir auffällt, seit ich keine sw mahr trage:
10-20% mehr akkuverbruach wegen des wesentlich öfter geöffneten screens am handy. ich merke immer mehr, das mein handy zuhause nie dort is, wo ich bin. das ding bimmelt wegen irgendwas und ich muß es erst mal suchen gehen. zu smwartwatch-zeiten hab ich nur mal schnell das handgelenk gedreht ...

man könnte als fazit also mal sagen:
ne smartwatch ist nicht so schlecht, wie man glauben könnte, aber immer noch sehr weit weg von "ich kann ohne nicht leben". die uhr is quasi ne entscheidungshilfe, ob man z.b. das handy jetzt unter der warmen winterjacke rausholen sollte oder stecken lassen kann. viel mehr is da aber schon nicht mehr dahinter ...

 

damit wir am selben stand sind: meine ansprüche an ne zukünftige sw:

  • laufzeit - das wichtigste für mich. das ewige anstecken der sw2 (trotz der "guten" 3 tage laufzeit) nervt gewaltig. meine nächste watch muß mindestens 1 woche rennen und vorzugsweise nen wechselbaren akku haben, sonst kann man das ding ja schon nach ca. 2-3 jahren wegen ausgelutschten akkus wieder am müll kippen.
  • lesbarkeit - nichts, das nicht immer an ist, wird jemals wieder gekauft werden. das impliziert also zumindest mal wieder ein transreflektives display, oder wohl eher pixel-qi oder e-ink. schaut zwar nicht gar so schön aus wie ein oled oder ähnliches, aber ist dafür auch ausserhalb des wohnzimmers ablesbar.
  • flexibilität/system - was passiert, wenn ich mal keinen androiden mehr will? hau ich dann alles rund ums handy in müll? somit:
    meine nächste sw ist universell verwendbar, kann im idealfall sogar mit mehreren geräten gleichzeitig quasseln. das system ist mir eigentlich egal, solangs kein android-wear ist ... und klar, das gibt einen haufen weniger apps, aber brauchbare apps - also jene, die nicht unter "spielerei" fallen - gibts eh nur wenige. ich würd frech sagen: 90% aller benötigten apps kommen eh schon mit einer smwartwatch mit. da ist mir eher wichtig, das ich z.b. nur eine benachrichtigungs-app habe und die mir die benachrichtigungen am handy auch entfernt, wenn ich sie auf der uhr gelesen hab. dafür hatte ich auf der sw2 eine eigne app (die leider seit android 5 nicht mehr richtig funzt) und genau DAS will ich zukünftig auch nimma missen. alle andern sw-besitzer mussten immer auf der uhr und am handy die selbe benachrichtigung löschen. das nervt und machts unübersichtlich "hab ich jetzt schon, oder ist das neu?".
  • simples handling - ich will nicht mehr am nachttischerl bei schlechter beleuchtung wegen ladens der smartwatch ne halbe stunde micro-usb-stecker irgendwo reinfummeln, ich will standard-armbänder wechseln können und mich an der uhr optisch erfreuen können, nachdem ich nicht 100 jahre lang an irgendwelchen designer-verschlüssen rumgefummelt hab, damit das ding auch auf mein handgelenk drauf geht.
  • ne richtige uhr - ich will keinen plastikbomber, eingeklebt in ein alugehäuse mehr, ich will ne echte uhr aus metall, vorzugsweise wenigstens ein bissi wasserfest. also einfach ne 08/15 uhr mit ein bissi mehr info-gehalt.

 

eine uhr hab ich schon gefunden, die meinen ansprüchen ansatzweise genügen könnte - leider gibts sie noch nicht:
die vector smartwatch mit 1 monat laufzeit, kommuniziert mit quasi allen systemen die bluetooth unterstützen und dem knowhow eines uhrenherstellers, der (hoffentlich) weiß, wie ne uhr aussehen sollte.
möge der uhrengott dafür sorgen, das das ding wirklich so kommt, wies in der werbung steht ...